CMS

  Bilder des CMS-Experiments am CERN Michael Hoch

Der Compact Muon Solenoid, kurz CMS, ist eines der vier Großexperimente, die am Large Hadron Collider (LHC) am CERN in Genf betrieben werden. Es ist eines der beiden Experimente, die 2012 das langgesuchte Higgs-Boson entdeckt haben.

Die Beteiligung unseres Instituts ist in zwei Hauptrichtungen unterteilt:

Die Detektorgruppe hat beim Aufbau und Betrieb des inneren Siliziumspurdetektors mitgewirkt. Aktuell entwickeln wir ein neues Triggerkonzept für Myonen und treffen Vorbereitungen für den Betrieb des CMS Detektors am geplanten High-Luminosity-LHC getroffen. Hier steht die Entwiklung und Produktion neuer Silizium-Streifendetektoren im Mittelpunkt.
Aus einigen Arbeiten haben sich Spin-off Projekte ergeben, wie z.B. Detektoren mit SiPM-Auslese zur Radiographie mit schnellen Neutronen.

Die Analysegruppe arbeitet an der Aufnahme und Auswertung der Kollisionen, die vom CMS-Experiment registriert werden. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Physik mit Tau-Leptonen, dem schwersten Verteter der bekannten Leptonen. Zudem untersuchen wir Higgs-Ereignisse in denen Tau-Leptonen entstehen.

In beiden Arbeitsgruppen besteht die Möglichkeit Abschlussarbeiten anzufertigen.

Kontakt

Achim Stahl

Telefon

work
+49 241 80 27302

E-Mail

E-Mail